Neue Studienausrichtung für Technikinteressierte

Bachelorstudiengänge mit neuer Struktur

Die Bachelorstudiengänge „Mechatronik“, „Wirtschaftsingenieurwesen“ und „Materialdesign – Bionik und Photonik“ der Hochschule Hamm-Lippstadt (HSHL) haben eine strukturelle Verjüngungskur erfahren. Kurz nach Jahresbeginn 2022 wurde – mit Gültigkeit ab 14.02.2022 – für alle drei Studiengänge des Departments Lippstadt 1 der inhaltliche Aufbau überarbeitet. Die Anpassung trägt Wünschen aus der Studierendenschaft und von Unternehmen Rechnung und soll so Studierbarkeit und Erfolg verbessern. „Nach mehreren Jahren war es für uns nun an der Zeit, alle Aspekte in den Studiengängen auf den Prüfstand zu stellen, um weiterhin unserem Ziel, eine optimale Ausbildung für das Berufsleben zu gewährleisten, gerecht zu werden“, so Prof. Dr. Diana Circhetta de Marrón, Head of Department Lippstadt 1.

Einzigartige Neuausrichtung

Konkret wurden einzelne Module und ihre Zusammensetzung in den jeweiligen Studiengängen optimiert, immer mit dem konsequenten Ziel der beruflichen Qualifikation, um den Einstieg ins Arbeitsleben zu erleichtern. Den Überarbeitungen zu Grunde lagen Befragungen von aktiven Studierenden, Absolventinnen und Absolventen sowie Unternehmen der Region. Auch die Lehrevaluation, die an der HSHL regelmäßig durchgeführt wird, zeigt immer wieder Stärken und Schwachstellen der Studiengänge, damit im Zweifelsfall frühzeitig optimiert werden kann. Eine solch umfassende Neuausrichtung der drei Studiengänge ist jedoch bisher einmalig an der HSHL. Das Department Lippstadt 1, in dem alle drei Studiengänge verortet sind, nutzte zudem die interdisziplinäre Struktur, um auch Synergien aufzudecken und zukünftig im Lehrbetrieb besser einzubringen. Dies führt dazu, dass ein Wechsel zwischen den Studiengängen leichter möglich ist und zugleich auch ein Wechsel an andere Hochschulen oder die Anrechenbarkeit für ein späteres Masterstudium vereinfacht wird. Eine weitere Verbesserung ist der zukünftige Prüfungsplan für die Studierenden, da die Module nun klarer einzelnen Fachrichtungen zugeordnet wurden.

Aktualisiertes Angebot an Studienschwerpunkten

Im Studiengang „Mechatronik“, der auch dual angeboten wird, kann zwischen den Studienschwerpunkten „Systems Design Engineering“, „Produktionstechnik und –management“ und „Innovative Lichtsysteme“ gewählt werden. Die Schwerpunkte im Studiengang „Wirtschaftsingenieurwesen“ sind nun „Qualitätsmanagement“, „Marketing- und Vertriebsmanagement“ sowie „Supply Chain Management“. Im Studiengang „Materialdesign – Bionik und Photonik“ werden die Schwerpunkte „Leichtbau und Bionik“, „Photonik und Bionik“ und „Bioinspirierte Materialien und Polymere“ angeboten. Alle Studiengänge schließen mit dem Bachelor ab und ermöglichen die Aufnahme eines Masterstudiengangs an der Hochschule Hamm-Lippstadt oder an einer anderen Hochschule. „Wir freuen uns, mit dieser Weiterentwicklung nun weiter innovative, aktuelle, vor allem am Arbeitsmarkt gefragte Studiengänge anzubieten, deren Studierbarkeit sich weiter verbessert hat“, so HSHL-Präsidentin Prof. Dr.-Ing. Kira Kastell.

Ein voller Erfolg: IHK-Workshop zum Thema SCRUM in der Industrie

IHK-Workshop zum Thema SCRUM in der Industrie: Mit mehr Agilität zum Erfolg

Wie arbeiten wir zukünftig zusammen? Wie können wir uns schnell an geänderte Anforderungen anpassen? Und wie gestalte ich Arbeitsprozesse in Projekten so, dass die Motivation bei allen Beteiligten hoch bleibt? Antworten auf diese Fragen lieferte der Workshop „SCRUM in der Industrie: Einfach erfolgreicher“ der Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold (IHK Lippe). 17 Teilnehmer:innen informierten sich über den Ansatz von SCRUM und welche Vorteile dieser mit sich bringt. Geübt wurde auch konkret: in drei Teams entwickelten sie Ideen und Lösungsansätze zu der Aufgabe „Wir planen ein neues Bürogebäude“.
Annette Küstermann, Vizepräsidentin der IHK Lippe, erläuterte wie wichtig es ist, sich mit neuen Prozessen im Projektmanagement zu beschäftigen: „Viele Projekte konfrontieren die Beteiligten mit unklaren Anforderungen. Das Problem: Zu Beginn dieser meist langfristigen Projekte lässt sich kein vollständiger Plan aufstellen, immer wieder müssen neue Ereignisse und geänderte Bedingungen in der Projektarbeit berücksichtigt werden. Mit altbewährten Arbeitsprozessen stößt man hierbei manchmal an Grenzen.“
Wie kann man schnell und flexibel auf neue Rahmenbedingungen reagieren und dabei trotzdem gute Arbeitsergebnisse erzielen? Drei Referenten von der Firma myconsult aus Salzkotten gaben darauf Antworten. Nach einigen theoretischen Grundlagen von SCRUM folgte direkt die Praxis. In interdisziplinären Teams arbeiteten die Teilnehmer:innen gemeinsam an der Aufgabe, ein neues Bürogebäude möglichst nachhaltig zu planen. In den Teams wurden Anforderungen abgeleitet, hieraus kleine Arbeitspakete gebildet, diese umgesetzt und anschließend Teillösungen präsentiert.
Dr. Matthias Böttcher, Referent für Technologietransfer bei der IHK Lippe, betont: „Agiles Projektmanagement hat Vorteile gegenüber der klassischen Methode, wenn der Lösungsweg am Projektanfang noch unklar ist. Voraussetzung ist jedoch die richtige Unternehmenskultur: Verantwortlichkeiten müssen an das Projektteam abgegeben werden, es bedarf Mut zu veränderten Entscheidungswegen und Offenheit gegenüber unkonventionellen Ideen. Vertrauen innerhalb des Teams ist der Schlüssel zum Erfolg.“

Nähere Informationen gibt es bei der IHK Lippe, Dr. Matthias Böttcher unter Tel. 05231 7601-82 oder per E-Mail an boettcher@detmold.ihk.de.

Deutschland und Italien – Onlinevortrag zum Semesterstart von „vhs.wissen live“, 26.8.21

Die Volkshochschule Lippe-West bietet am Donnerstag, 26. August von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr den Onlinevortrag Deutschland und Italien zum Semesterauftakt der Reihe „vhs.wissen live“ in italienischer Sprache mit deutscher Simultanübersetzung an.

Italien, seit Jahrhunderten Sehnsuchtsort der Deutschen, leidet an chronischen Krankheiten: Politische Instabilität, monströse Bürokratie, schwaches Wirtschaftswachstum. Und Deutschland als das Land des Pflichtbewusstseins und der Systematik, als Lokomotive, die Italien mitzieht und respektiert, schwächelt.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit den Veranstaltern vhs SüdOst im Landkreis München, vhs im Landkreis Erding und dem Deutsch-italienischen Zentrum Villa Vigoni – statt.

Den Vortrag kann man an einem beliebigen Ort mit einem Gerät (Computer, Notebook, iPad, Smartphone, Tablet…) mit Internetverbindung und Lautsprecher verfolgen. Die Übertragung erfolgt über Zoom. Die Veranstaltung ist gebührenfrei.

Eine rechtzeitige Anmeldung zum Vortrag 1900AU-OZ ist mit Angabe der E-Mail-Adresse erforderlich. Sie ist telefonisch unter (05232) 95500 und per E-Mail info@vhs-lw.de, sowie über das Internet www.vhs-lw.de möglich.

Theaterpädagogischer Workshop: „Wie kriegen wir das nur gelöst…?“

„Wie kriegen wir das nur gelöst…?“

Das Christliche Bildungswerk DIE HEGGE bietet vom 13. bis 16. September einen theaterpädagogischen Workshop zum Thema Konfliktbearbeitung an.
Wer privat und vor allem beruflich mit Menschen zu tun hat, dem sind Auseinandersetzungen und Schwierigkeiten mit Familienangehörigen oder Kolleginnen und Kollegen nicht fremd. Oft scheint man in einem Konflikt festzustecken und kann das Problem nicht lösen.

In diesem Seminar geht es darum, spielerisch und mit Mitteln der Theaterpädagogik auszuprobieren, welches Potential, welche Möglichkeiten in scheinbar „festgefahrenen“ Situationen stecken. Durch das Ausprobieren verschiedener Rollen und das Übertragen von privaten oder beruflichen Konflikten in szenisches Spiel werden konstruktive Lösungsmöglichkeiten gefunden und ein kreativer Zugang zu Konflikten entwickelt.

Vorerfahrungen sind dabei nicht nötig – nur die Bereitschaft, sich auf andere einzulassen und die Lust, sich spielerisch auszuprobieren. Die Freude am gemeinsamen Tun und einem konstruktiven Miteinander stehen im Vordergrund.

Inhaltlich geht es darum, den Kern eines Konflikts zu erkennen, sich besser in die Situation des Gegenübers hineinzuversetzen, in Konfliktsituationen ruhig zu bleiben und Wege zu finden, auf sein Gegenüber zuzugehen, um so eine konstruktive Lösung möglich zu machen.

Die Beantragung von Bildungsurlaub ist möglich.

Als Referenten konnte die Hegge Dietmar von der Forst aus Berlin gewinnen. Von der Forst erhielt seine Ausbildung zum Theaterpädagogen an der Landesakademie Weil der Stadt. Die Zusatzausbildung zum Erlebnistheater-pädagogen absolvierte er in Schottland. Seit 1994 leitet er verschiedene Amateurtheatergruppen und gibt Seminare in der Erwachsenenbildung. 2008 siedelte er über nach Berlin und arbeitet dort als freier Theaterpädagoge und Regisseur und kooperiert mit zahlreichen Einrichtungen. Für die türkische Einrichtung UTOPIA Art and Education arbeitet er als freier Dozent mit dem Schwerpunkt Theaterpädagogik für Menschen mit Beeinträchtigung.
Darüber hinaus ist er Lehrbeauftragter im Bereich Theaterpädagogik an der Alice Salomon Hochschule Berlin, ist in der Präventionsarbeit tätig und arbeitet im „Jugendmuseum Schöneberg“ und im „Kindermuseum unter Dach“ in Berlin zu historischen Themen, Nachhaltigkeit, Ernährung und Diversität.

Anmeldungen und weitere Auskünfte:

DIE HEGGE
Christliches Bildungswerk
Niesen
34439 Willebadessen
Tel: 05644-400 und 700
www.die-hegge.de
bildungswerk@die-hegge.de

IHK Lippe warnt vor dem Geschäftsrisiko Fachkräftemangel

Trotz Pandemie: Auch im Frühsommer 2021 melden Unternehmen in der IHK-Konjunkturumfrage den Fachkräftemangel als wesentliches Geschäftsrisiko. Zwar haben Shutdowns und Konjunkturabschwung den Fachkräftebedarf in den letzten Monaten abgeschwächt. Doch schon die erste Erholung zeigt deutlich: Der Engpass meldet sich auf dem Arbeitsmarkt zurück.
Besonders in der Hotellerie und Gastronomie, im nun wieder geöffneten stationären Handel und in der Tourismusbranche machen sich Engpässe bemerkbar. In diesen Branchen haben sich die Umstände in den letzten Wochen entscheidend gebessert. Öffnungen, Konjunkturaufschwung und Impfkampagne schaffen wieder erste Sicherheiten für Beschäftigung. Nun fehlen jedoch in vielen Unternehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Ein Grund: Je länger sich die Öffnungsperspektiven hinauszögerten, umso mehr Fachkräfte haben nach Alternativen gesucht. Branchen ohne vergleichbare Einschränkungen stellten währenddessen weiteres Personal ein. „Dieser Personalwettbewerb wird künftig fast alle Branchen betreffen“, warnt Maria Klaas, Geschäftsführerin der Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold. „Der IHK-Fachkräftemonitor prognostiziert für Lippe einen Engpass von 5500 Fachkräften für dieses Jahr, dieser Engpass wird sich in den nächsten zehn Jahren verdreifachen.“

Klaas spricht sich dafür aus, alle vorhandenen Fachkräftepotenziale zu nutzen und die vielen Möglichkeiten insbesondere für junge Menschen hervorzuheben: „Mit einer klaren Kommunikation der Karrierechancen und Krisenfestigkeit beruflicher Bildung motivieren wir den Fachkräftenachwuchs aktiv zu werden. Die duale Ausbildung hat sich auch in der Pandemie bewährt und bietet allen interessierten Jugendlichen eine sichere Berufsperspektive.“ Nach einer aktuell von der IHK Lippe durchgeführten Umfrage sind in den lippischen Unternehmen noch 250 Ausbildungsplätze zu besetzen.

Zusätzlich empfiehlt Klaas, schon für die aktuelle Wiederanlaufphase der Wirtschaft den Fokus auf das Thema Fachkräftesicherung zu richten: „Vereinbarkeit, Teilhabe, Mobilität, Erwerbsquote, Nachqualifizierungen und Fachkräfte-Zuwanderung haben nichts von ihrer Aktualität eingebüßt.“

VHS Lippe-Ost – 8.6.21: ab sofort wieder Kurse in Präsenz möglich

Aufgrund der sinkenden Infektionszahlen ist eine Öffnung der Volkshochschule in allen Programmbereichen möglich. Das Team der VHS Lippe-Ost freut sich, dass nach der aktualisierten Corona-Schutzverordnung vom 28.05.2021 nun wieder Kursangebote in geschlossenen Räumen und im Freien möglich sind. Die VHS-Kurse können mit Nachweis eines aktuellen negativen Corona-Tests, unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregelungen sowie der Sicherstellung einer Rückverfolgbarkeit aller Teilnehmenden starten. Die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske besteht unabhängig von der Einhaltung des Mindestabstands – auch am Sitzplatz. Die Öffnungsschritte sind an die Inzidenzstufe des Kreise Lippe gebunden.
Interessierte können sich ab sofort für die aktuellen Kurse, die ab dem 5. Juni beginnen, anmelden. Weiterhin hat die VHS natürlich auch noch interessante Online-Kurse im Angebot.
Weitere Informationen bei der VHS-Hauptgeschäftsstelle, Im Kurpark 1, 32816 Schieder-Schwalenberg, Tel. 05282-98040, E-Mail: info@vhslippe-ost.de oder www.vhslippe-ost.de.

VIVa.OWL bei internationalem Online-Wettschreiben erfolgreich

Auch in Pandemiezeiten bleiben die Wettschreiberinnen und Wettschreiber vom Verein für Informationsverarbeitung OWL E. V. im Training: Acht Vereinsmitglieder nahmen zwischen März und Mai erfolgreich am diesjährigen Mehrsprachen-Wettbewerb der Intersteno teil. Der Wettbewerb wird stets online durchgeführt und ermöglicht es den Teilnehmenden, sich mit Hunderten Gleichgesinnten aus aller Welt im schnellen Schreiben an der Tastatur zu messen – entweder nur in der eigenen Muttersprache oder zusätzlich in bis zu 15 Fremdsprachen.
Der VIVa.OWL stellte dabei die beste deutsche Teilnehmerin: Sylvia Beckers landete mit ihren 10-Minuten-Abschriften in 11 Sprachen im Gesamtklassement (alle Altersgruppen) auf Platz 49. Um neben dem Deutschen auch Niederländisch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Serbisch, Finnisch, Rumänisch und Polnisch schreiben zu können, musste sie teils die Tastaturbelegung ändern, um bestimmte Sonderzeichen der Fremdsprachen eingeben zu können. Die Herausforderung, auch dann noch zu wissen, welcher Buchstabe auf welcher Taste zu finden ist, ist eine der Besonderheiten, die diesen Wettbewerb spannend machen. Außerdem wird die Ergebnisliste online fortlaufend aktualisiert – mit jeder neuen Sprache kann man sich also einen besseren Rang erschreiben.
Gäbe es beim Intersteno-Wettbewerb eine Teamwertung, hätte der Verein dabei sicherlich gut abgeschnitten: Auch Annika Knehans (5 Sprachen, Platz 98), Thorsten Kempermann (4 Sprachen, Platz 131), Markus Knehans (3 Sprachen, Platz 152), Manuela Reuter (3 Sprachen, Platz 184), Martina Knehans (2 Sprachen, Platz 223), Claudia Raimann (1 Sprache, Platz 421) und Rosel Gerlach (1 Sprache, Platz 547) trauten sich, an diesem ungewöhnlichen Wettbewerb teilzunehmen, und werden nun mit einer Urkunde für ihre Leistungen belohnt.
Voraussetzung dafür, dass ein Ergebnis in die Wertung eingeht, ist eine Schreibleistung von mindestens 240 Tastenanschlägen pro Minute, wobei die Fehlerquote 0,5 % nicht überschreiten darf. Der beste der insgesamt 841 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommt in diesem Jahr aus Japan: Takayuki Nakayama schrieb in insgesamt 16 Sprachen und erreichte in jeder eine Geschwindigkeit von über 450 Anschlägen pro Minute.
Die erfreulichen Leistungen der Wettbewerbsteilnehmer vom VIVa.OWL bestätigen den Verein darin, auch unter schwierigen Bedingungen ein Angebot für seine Mitglieder aufrechtzuerhalten: Die wöchentlich zusammenkommende Übungsgruppe hat sich in den vergangenen Monaten online weiterhin getroffen und gemeinsam unter anderem für den Intersteno-Wettbewerb trainiert.
Weitere Informationen: www.vivaowl.de und www.intersteno.org

Pfingsttagung: Demokratie im Stresstest, 21.-23.5.21 online

Wie Rechtsextremismus, Rechtspopulismus und Verschwörungsmythen unser Zusammenleben bedrohen …und was wir dagegen tun können!

Vom findet die diesjährige Pfingsttagung des Christlichen Bildungswerks – Die Hegge statt und zwar online wegen der noch nicht absehbaren Einschränkungen durch die Corona-Pandemie.
Sie steht unter dem Thema: Demokratie im Stresstest, Wie Rechtsextremismus, Rechtspopulismus und Verschwörungsmythen unser Zusammenleben bedrohen …und was wir dagegen tun können!
Demokratien stehen weltweit vor zahlreichen Herausforderungen. Wesentliche Gefahren für das demokratische System stellen dabei Finanz- und Wirtschaftskrisen, jüngst die Coronakrise, der Klimawandel, soziale Ungleichheiten, der sich ausbreitende Vertrauensverlust in die etablierten Parteien sowie der zunehmende Machtgewinn von Populisten dar – so auch in Deutschland.
Mit wirkmächtigen Feindbildern, nicht selten begleitet von Verschwörungserzählungen, versuchen Populisten und Rechtsextremisten sich selbst und ihre Gruppe abzugrenzen und damit gezielt Ängste und Vorurteile in der Gesellschaft zu befeuern.
Besonders besorgniserregend wird es da, wo sich vermehrt Menschen aus der gesellschaftlichen Mitte von Populisten angesprochen, in ihren Sorgen ernstgenommen und in ihren Einstellungsmustern bestätigt fühlen.
Diese Entwicklungen stellen eine ernsthafte Herausforderung für die freiheitlich-demokratische Grundordnung, die Zivilgesellschaft und letztlich für jeden Einzelnen dar.
Die Tagung geht der Frage nach, wie weit verbreitet rechtspopulistische und
-extremistische Einstellungsmuster und Verhaltensweisen in Deutschland sind, gegen welche Gruppen sie sich vorrangig richten und wie sie unser Zusammenleben bedrohen. Im weiteren Verlauf der Tagung erfahren die Teilnehmenden mehr darüber, wie menschenfeindliche Einstellungen entstehen und was jede/r dagegen unternehmen kann, gesellschaftlich, aber auch individuell. Abschließend wird die Frage erörtert, inwiefern die christliche Sozialethik eine Orientierungshilfe für die Stärkung und Belebung der Demokratie darstellen kann.

Referenten sind Kurt Edler, Hamburg, Olaf Sundermeyer, Berlin, Dr. Jonas Rees, Bielefeld und Prof. Dr. Günter Wilhelms, Paderborn.

Anmeldungen und weitere Auskünfte:

DIE HEGGE
Christliches Bildungswerk
Niesen
34439 Willebadessen
Tel: 05644-400 und 700
www.die-hegge.de
bildungswerk@die-hegge.de

Online-Webinar: Licht im Förderdschungel für berufliche Qualifikationen

Gut qualifizierte Fach- und Führungskräfte bleiben für Unternehmen ein Garant für den langfristigen Erfolg. Dies gilt in Zeiten der Pandemie umso mehr. Für die berufliche Qualifizierung von Mitarbeitenden in Unternehmen stellen der Bund, das Land NRW und die Bundesagentur für Arbeit umfangreiche Fördertöpfe zur Verfügung.

In einem Live-Online Webinar informierte jetzt die IHK Lippe zu Detmold (IHK Lippe) in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit in Detmold über Fördermöglichkeiten für Unternehmen und gab einen Überblick über bestehende und neue Förderinstrumente. Neben dem Bildungsscheck NRW informierten sich in dem gut besuchten Online-Seminar die Teilnehmenden über die Förderung der Weiterbildung während der Kurzarbeit sowie die Beschäftigtenförderung.

Auch im Nachgang können sich Interessierte Unternehmen bei der IHK Lippe und der Arbeitsagentur individuell über Fördermöglichkeiten, Voraussetzungen und Konditionen beraten lassen.

Kontakt: Agentur für Arbeit Detmold, Bettina Kreiling, Tel.: 05231 610-165, Mail: bettina.kreiling@arbeitsagentur.de und bei der IHK Lippe, André Reinisch, Tel.: 05231 7601-35. Mail: reinisch@detmold.ihk.de

Infotage für Frauen in Lippe 16.-24.4.21 digital

My Way: Beruf und Familie!
Auch in diesem Jahr veranstaltet das Beratungs- und Koordinationsbüro FAIR – Frau und Arbeit in der Region
gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Detmold und den Gleichstellungsstellen des Kreises Lippe vom 16.-24.04.
die Informationstage für Frauen und bietet Informationen zu Themen rund um den Beruf.
Die Info-Tage ermöglichen einen Überblick über Informations- und Unterstützungsangebote wie Beratungsstellen,
zu Fragen rund um Weiterbildung und Umschulung, zum beruflichen Wiedereinstieg, zur Berufswegeplanung und Existenzgründung.
Finanziell unterstützt wird das Projekt durch die Landesinitiative Netzwerk Wiedereinstieg, hier in Lippe vertreten durch das aktive Netzwerk Wiedereinstieg Lippe.
Auf Grund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung in diesem Jahr nicht im Gilde Zentrum, sondern als mehrtägiges Onlineformat statt.

Online-Programm:
Vom 16.-24. April können interessierte Frauen auf der Internetseite des Netzwerk Wiedereinstieg Lippe das diesjährige Programm im Videoformat aktiv & sicher von zu Hause aus nutzen:
http://www.netzwerk-w-lippe.de/berat…/infotage-fuer-frauen

Individuelle Beratung per Telefon:
Am 23. & 24. April (Freitag & Samstag)
Buchen Sie Ihren persönlichen Beratungstermin: 05231 / 45 85 600!